Medizinisch geschulte podologische Fußpflege Institut Pesa

Inhaltsverzeichnis

Hühnerauge

< Alle Themen

Was ist ein Hühnerauge?

Im Grunde ist ein Hühnerauge nichts anderes als eine dichte Zusammenballung aus getrockneten verhornten Zellen, die nicht in die oberste Hautschicht abwandern konnte. Das Hühnerauge ist stets genau begrenzt, Innerhalb der Begrenzung kann man in den meisten Fällen einen Zentralen „ Dorn“ erkennen, der keilförmig und spitz in die Haut eindringt. Durch Druck von außen und Gegendruck von innen durch die höchste Stelle eines Knochenvorsprungs entsteht dieser Dorn, der bis zur Knochenhaut vordringt und sehr unangenehme Schmerzen verursacht.

Wie bekommt man ein Hühnerauge?

Überall wo übermäßige Hornhautbildung durch Reibung, Hitze, Kälte, Verletzungen, Säuren oder Laugen entsteht bildet sich mit der Zeit ein Hühnerauge1.

Falscher Schuh – zu eng

Wie erkennt man ein Hühnerauge?

Das Hühnerauge ist stets genau begrenzt und in den meisten Fällen hat es in der Mitte einen glasigen Dorn. Es gibt mindestens neun verschiedene Arten von Hühneraugen.

Wie entfernt man Hühneraugen? Was hilft gegen Hühneraugen?

Die Entfernung von Hühneraugen sollte nur vom Podologen erfolgen da es auch bei Hühneraugen zu achten ist ob Blutgefäße, Nerven, Fasern oder Gefäße beinhaltet.

Hühneraugenpflaster sind nicht empfehlenswert da diese meist zu groß sind und somit die gesunde Haut rundherum verletzen.

Wie lange dauert die Behandlung von Hühneraugen?

Die Behandlung selbst erfolgt relativ rasch und schmerzlos aber es ist wichtig die Ursache zu beheben da es meistens die falschen Schuhe sind und eventuell eine Schuheinlage nötig ist da eine Fußfehlstellung auch vorhanden sein könnte.


1 Richtig Schuhe kaufen S 8, Fachzeitschrift für Podologie und Fußpflege Jänner/Februar 2019, C. Maurer Fachmedien GmbH & Co KG

Zurück Eingewacshener Nagel
Weiter Nagelpilz